Besucher der Seite:
539037
Aktivitäten
Messinghausen 2010 (29. - 31.10.10)
Auch 2010 ging es wieder vom 29. – 31.10. auf zum inzwischen traditionellen Messinghausen-Trip. Für all diejenigen, die sich jetzt fragen, was ist Messinghausen, hier eine kleine Beschreibung:
„Messinghausen ist ein dörflicher Stadtteil von Brilon im Hochsauerlandkreis (NRW). Die Ortschaft war bis Ende 1974 eine selbstständige Gemeinde und liegt an der Grenze zu Marsberg und Diemelsee. Am 31. Dezember 2009 hatte Messinghausen nach Angaben der Stadtverwaltung Brilon 850 Einwohner.
Messinghausen liegt etwa sieben Kilometer östlich der Kernstadt im tief eingeschnittenen Tal der nordöstlich fließenden Hoppecke, die hier eine Höhenlage von zirka 366 m ü. NN hat.
Bekannt ist Messinghausen für den See im Berg, der bei Tauchern auf Grund seiner außergewöhnlich guten Sichtverhältnisse sehr beliebt ist. Der See liegt südwestlich vom Ortskern und ist über 40 Meter tief.“ (Quelle: Wikipedia)
Wo wir wieder beim Thema wären, was wir (Max, Stefan, Tomi und Dominik) dort vor hatten. Tauchen natürlich!



Los ging es wie in den letzten Jahren auch am Freitagnachmittag. Am Abend wurde dann nur noch unsere Unterkunft in Helmlinghausen bezogen und in gewohnter Manier der Grill angefeuert.
Nachdem auch Stefan direkt von der Arbeit aus dem koblenzer Raum eingetroffen war ließen wir den Abend gemütlich ausklingen, um fit für den nächsten Tag zu sein.



Samstags ging es gleich nach dem Frühstück endlich zum See, an dem in diesem Jahr angenehm wenig los war. Nach der Anmeldung an der Tauchbasis vor Ort machten wir unsere Ausrüstung startklar, um uns dann das erste Mal den steilen Weg zum See hinunter zu kämpfen. Leider war in diesem Jahr die Sicht im See mit die schlechteste die wir dort bisher erlebten, was sich auch negativ auf die Anzahl der entstandenen Unterwasserbilder auswirkte. Später haben wir in der Basis erfahren, dass einige Tage zuvor wohl ein großer Fels abgebrochen war und in den See stürzte, was man für die schlechte Sicht verantwortlich machte.



Dennoch machten wir am Samstag auch noch einen zweiten Tauchgang, denn wir sind ja schließlich auch zum Tauchen hingefahren. Sonntags ging es dann, nach einer dank der Zeitumstellung eine Stunde längeren Nacht, auch noch mal ins kalte Nass, um dem Caravan noch einen Besuch abzustatten.

Schön war es auch dieses Jahr wieder, auch wenn die Sicht nicht die Beste war aber so haben wir wenigstens wieder eine Begründung im nächsten Jahr wieder zu kommen um die Sichtverhältnisse zu testen…

Bis dahin viel Spaß mit den Messinghausen Bildern von diesem und den letzten Jahren…


Links zu diesem Bericht:



Dieser Bericht wurde geschrieben von Dominik.

zurück

© www.beyondwater.de