Besucher der Seite:
499967
Aktivitäten
Brothers Tour (19. - 27.06.08)
Am 19. Juni war es endlich soweit. Die zwei Inseln mitten im Roten Meer sollten unser Ziel sein. Die ganze Aktion startete wie, sich das gehört, in ägyptischer Manier, mit einem um 4 Stunden verspäteten Flug, danke Condor, nochmal an dieser Stelle! Nachdem wir uns ein gratis Mahl einverleibt hatten gings dann endlich los. Wir saßen alle, die Sicherheitskontrollen überwunden, im Flieger Richtung Sonne! In Hurghada gelandet wartete auch schon Überrarschung Nummer zwei an diesem Tag auf uns. Unser Schiff lag nicht im 20 Minuten entfernten Hafen von Hurghada, sondern im vier Stunden entfernten Port Ghalib vor Anker. Naja, wir waren alle in Urlaubsstimmung und so konnte uns selbst solch eine Nachricht nicht aus der Fassung bringen! Nach einer kleinen Busreise kamen wir dann mitten in der Nacht am Boot, der M/Y Thunderbird, an. Wir bezogen noch schnell Quartier und dann war auch schon Bettruhe angesagt, war ja schließlich ein anstrengender Tag und beim Checkdive am nächsten Tag wollte nunmal keiner versagen!



Am nächten Tag, nachdem der Hafenmeister sein OK gab, sind wir ausgelaufen. Wir machten einen kurzen Stop auf der Fahrt um den Checkdive schnell hinter uns zu bringen und gaben dann Dampf auf alle Maschinen Richtung Brothers. Die Überfahrt verlief dank angemessenen Emeral Dosen ohne größere Zwischenfälle.
Bei den Brüdern angekommen ankerten wir zuerst am kleinen Bruder. Der Little Brother besticht durch seinen super Riffe und natürlich mit seiner Putzerstation am vorderen Ende der Insel. Wir machten einige spitzen Tauchgänge. Alles war geboten, ja sogar Haie haben wir gesehen! ;)



Wir absolvierten 4 Tauchgänge am Tag. Einen Early – Morning – Dive, vor dem Frühstück und drei Tauchgänge am Mittag. Nachttauchen war an den Brothers leider verboten. Das war aber auch nicht sonderlich schlimm, da man auch mal Zeit zum „abolfen“ brauchte, nicht das man am Schluss „voll ami“ wurde! :)
Nachdem der kleine Bruder komplett von uns betaucht war fuhren wir über zur zweiten, etwas größeren Insel. Der große Bruder. Wir machten wieder am unteren Ende der Insel fest und genossen dort den Rest des Urlaubs auf unserem Schiff. Das Tauchen an diesen Spots war natürlich, wer hätte das gedacht, klasse. Als kleines Schmankerl liegen dort noch zwei Wracks. Die Aida und Numidia, welche natürlich beide betaucht wurden. Und Jungs, immer dran denken: Die Sache mit der Strömung ist total überbewertet!



Nach einem kleinen Zwischenfall mussten wir den großen Bruder etwas früher verlassen als vorgesehen. Wir nahmen also wieder Kurs Richtung Hurghada und betauchten am letzten Urlaubstag noch einige Riffe in Hurghada direkt. Das Tauchen dort war zwar nicht auf Großfische ausgelegt, trotzdessen aber spitzenmäßig. An dieser Stelle seien nochmal folgende Tauchplätze hervorhebend erwähnt: Berlin, Einstieg 45 und Dresden, Einstieg 43! ;)
Tja und dann war die Woche auch schon wieder vorbei. Wir gingen am Hotel Giftun vor Anker und verließen das Boot. Achja und bevor ich das vergesse:
Ein riiiiiiiiiiiiiiiiiesen großes Lob nochmal an die Besatzung und unsere Guides. Super, super, super. Es hat einfach alles gepasst. Das Essen war einfach der Wahnsinn, sowie das Tauchen im Allgemeinen! Klasse!
Äh, wo war ich, ja, wir gingen an Land und schauten am letzten Abend das EM Länderspiel in Hurghada City und ließen so eine astreine Woche ausklingen.
Am nächsten Tag gings wieder nach Deutschland und wer hätte das gedacht, mal wieder mit einigen Stunden Verspätung. Aber kein Problem für uns. Haben wir ganz easy noch am Flughafen abgesessen.



Zusammenfassend kann man sagen, es war eine tolle Woche für uns alle! Wir hatten eine Menge Spaß und einmalige Tauchgänge. Ich würde sagen:
Immer lächeln und winken Männer, immer lächeln und winken!

Bis zum Nächten Mal!



Achja, ihr könnt die Phantomstirnbänder jetzt abnehmen!


Links zu diesem Bericht:




Dieser Bericht wurde geschrieben von Max.

zurück

© www.beyondwater.de